Bischofsreuth

Vorschaubild

Der Ortsteil Bischofsreuth liegt am Fuße des Ossingers und entstand durch die Rodung des Bischofs von Bamberg. Es wird 1201 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Mit 655 Metern ist der Ossinger der zweithöchste Berg der Fränkisch-Oberpfälzischen Alb. Rings um den Berg ist der Albboden lehmsandig überdeckt, nördlich des Dorfes erkennt man Bodenmulden, die von früherer Eisenverhüttung stammen. Bischofsreuth und der nahgelegene Parkplatz des Sportgeländes ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen rund um den "Königsteiner Hausberg".

 

Bischofsreuth hat heute 8 Einwohner.