Burgkapelle Breitenstein

Vorschaubild

Die Burgkapelle ist der Heiligsten Dreifaltigkeit und St. Johannes Nepomuk geweiht. Sie stammt aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. Die romanische, zweigeschossige Doppelkapelle wurde aus mächtigen Quadern, weithin sichtbar in 612 m Höhe erbaut. In der unteren Kapelle wurde eine Quertonne eingezogen und darunter ein einfacher Altar aufgestellt. Die obere Kapelle mit ihrer Flachdecke erhielt einen Rokokoaltar. Das Altarbild stellt die Heiligste Dreifaltigkeit mit Krönung der Gottesmutter Maria dar. Links und Rechts des Altars stehen auf Konsolen die Statuen des hl. Petrus und des hl. Paulus und an der linken Wand des Chorbogens eine Marienfigur. Im Oktober 1974 feierte man den Eröffnungsgottedienst der neu renovierten Burgkapelle.